Das Erbe der Tuchvilla

Buchrücken

Augsburg, 1920. In der Tuchvilla blickt man voller Optimismus in die Zukunft. Paul Melzer ist aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück und übernimmt die Leitung der Tuchfabrik, um der Firma wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Seine Schwester Elisabeth zieht mit einer neuen Liebe wieder im Herrenhaus der Familie ein. Und Pauls junge Frau Marie will sich einen lang gehegten Traum erfüllen: ihr eigenes Modeatelier. Ihre Modelle haben großen Erfolg, doch es kommt immer wieder zu Streitigkeiten mit Paul – bis Marie schließlich die Tuchvilla mit den Kindern verlässt …

 

ACHTUNG SPOILER

 

Meine Meinung

Der dritte und letzte Teil dieser Trilogie ist das was ich vermisst habe, was ich persönlich sehr schade finden, dass erst der letzte Teil die Sachen und Eigenschaften auf weißt, die in den anderen Teilen fehlen. Endlich kam wieder Spannung in die Geschichte. Der Charakter haben sich gewechselt. Ein abschließendes und rundes Ende. Es hat alles das was ich am Anfang vermisst habe, wenn auch etwas sehr an atmig zu lesen, sehr zäh zu lesen.  Es lohnt sich schon irgendwie diese Reihe an zu fangen, doch sollte man sich nicht zu viel er