Das Versprechen der Jahre

Klappentext

London 1904: Lady Celia Lytton betört die englische Society mit ihrer Intelligenz und Schönheit zugleich. Sie ist die perfekte Gastgeberin, veröffentlicht im eigenen Verlag einen Bestseller nach dem anderen und genießt ihr junges Familienglück – ein privilegiertes Leben. Doch dramatische Ereignisse kündigen sich an, und als ihr Mann Oliver in den Krieg eingezogen wird, können die Lyttons nicht mehr die Augen vor der Realität verschließen. Die makellose Fassade bekommt erste Risse, und Celia beginnt zu verstehen, dass sie einen Preis zahlen muss, für die Entscheidungen, die sie getroffen hat, und die Geheimnisse, die sie bewahrt …

Meine Meinung

Ein ungewöhnlicher Anfang, wie ich finde, was aber die  Reihe auch so besonders macht. Es lässt sich im gesamten Verlauf Flüssig und gut lesen, so hatte zumindest Ich keine Probleme gehabt und bin zügig durch gekommen. Die Charaktere haben während der Geschichte selbst eine leichte Wandlung durch lebt, was ich ansich recht interessant finde. Das einzige was mich während des Lesens leicht gestört hat, war die Tatsache, dass im Kapitel selbst die Ansicht der handeln Person häufig und abrupt geändert, auch wenn dies durch einen Absatz gekennzeichnet wurde. Trotz alle dem freue ich mich sehr auf die Fortsetzung.