Klappentext

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Meine Meinung

Die Geschichte ist schön, kreativ und an manchen Stellen ausführlich beschrieben, dass man sich schon fast selbst in der Welt von Fennbirn befinden könnte. Es werden Intrigen und “finstere” Pläne geschmiedet, was ich immer wieder sehr interessant finde zu lesen, aber man meisten wie jeder Autor dieses anders um zusetzen vermag. Wenn selbst habe unter den drei Königinnen noch keine persönliche Favoriten, der ich den Thron gönnen würde doch der erste Band  zeigt schon den Auftakt eines großen und spannenden Abenteuers, dass noch lange nicht zu Ende ist.

Kritik

Ich hatte zu Anfang einige Schwierigkeiten mich in die Geschichte ein zu finden und diese im ganzen zu verstehen, doch davon habe ich mich nicht beirren lassen. An einigen Stellen hätte man deswegen für den Leser Erklärungen einarbeiten können, so muss man sich selber die Antworten auf die Fragen heraus suchen, was manches mal recht mühselig ist.

Empfehlung 

Trotz einiger Kriterien ist der erste Band perfektes Lese-Futter für Fantasie und eventuell auch Game of Thrones Fans.