Klappentext

Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht – und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.

Meine Meinung

Nun ich wurde durch das Cover und den Klappentext an dieser Geschichte interessiert. Die Autorin war mir bis noch nicht bekannt, doch der Fabelmacht-Chronik das hatte einen Beigeschmack der meine Finger kribbeln lies, was ich schon recht lange nicht mehr bei einen Buch hatte.

Auf den ersten Blick wirkt die Reihe wie zusammengewürfelt aus 0815 Romanen, doch war bei immer diese kleine Stimme in meinen die trotzdem das Ende wissen wollte und ich war positiv Überrascht, wenn ich auch nicht unbedingt stark mit gefühlt habe freue ich mich trotzdem auf den zweiten Band und wie die Geschichte sich weiter zieht, wie sich die Charaktere weiterentwickeln.

Persönlich muss ich sagen die Geschichte an sich ist auf seine eigene Art “Eigen” und dafür nicht für jeden geeignet und nicht unbedingt auf eine bestimmte Gruppe zuschneiden ließe. Am besten man liest die ersten zwei Kapitel um sich selbst ein Bild von der Geschichte zu machen.