Handlung

Toru Honda ist eine Vollwaise. Als sie das Haus ihres Großvaters für einige Zeit verlassen muss, steht die Schülerin auf der Straße. Sie schlägt ein Zelt auf, das ihr in der Folgezeit als Wohnort dienen soll. An einem Morgen, unterwegs von ihrem Zelt zur Schule, kommt sie an dem Haus der Soma-Familie vorbei. Das Zusammentreffen mit einem Sprössling der Soma-Familie, Yuki Soma (Ratte), ist reiner Zufall, denn dieser geht auf dieselbe Schule wie sie. Abends auf dem Nachhauseweg fällt Yuki Torus Notlage auf. Aber Toru denkt nicht daran, um Hilfe zu bitten. Erst ein Erdrutsch, der ihr Zelt zerstört und die Bitte der beiden im Haus befindlichen Somas bringen sie in das Haus. Doch die Ruhe währt nicht lange. Als Kyo, ein weiter Sprössling der Soma-Familie, auch in das Haus kommt, um mit seinem Erzfeind Yuki abzurechnen, kommt Toru hinter das Geheimnis der Soma-Familie. Wenn Mitglieder der Soma-Familie von Angehörigen des jeweils gegenteiligen Geschlechts umarmt werden oder ziemlich geschwächt (durch Fieber oder anderen Krankheiten) sind, verwandeln sie sich in eines der zwölf Eto (auch bekannt als die 12 Tierkreiszeichen ). Wobei Umarmungen von Angehörigen der Zwölf egal welchen Geschlechts untereinander zu keinen Verwandlungen führen. Diese Verwandlungen heben sich für gewöhnlich nach einiger Zeit von selbst wieder auf.

Trotz des Wissens um das Geheimnis des Soma-Clans darf sie weiter dort wohnen. Nach und nach lernt sie immer mehr Mitglieder der Familie kennen und findet immer mehr Geheimnisse heraus. Denn der Fluch scheint noch über die Verwandlung hinauszugehen: Jeder der Verfluchten hat seine eigenen Geheimnisse.

Hauptpersonen

Toru Honda: Sie hat ihren Vater im Alter von drei Jahren durch eine Krankheit verloren. Seitdem versucht sie seine Sprechweise nachzumachen und ist immer überhöflich. Sie lächelt immerzu und versucht alles von der guten Seite zu sehen. In der Schule hat sie zwei Freundinnen: Hanajima und Uotani. Die beiden lieben sie abgöttisch. Sie kommt mit allen Mitgliedern der Somas gut aus und ist sehr naiv.

Yuki Soma (Ratte): Geht in die gleiche Klasse, wie Toru und ist als „Prinz“ an ihrer Schule bekannt. Dort hat er einen eigenen Fanclub. Er wohnte noch nicht allzu lange bei Shigure, als Toru hinzukam, vorher wohnte er im Haus Soma. Früher war er fast immer schlecht drauf und hat nie gelächelt. Die Erinnerungen an seine Kindheit lassen ihn manchmal im Selbstmitleid versinken. Zu seinem 10 Jahre  älteren Bruder Ayame, hat Yuki kein gutes Verhältnis. Er kann Kyo nicht ausstehen und streitet sich die ganze Zeit mit ihm.

Kyo Soma (Katze): Er ist von der Katze besessen und somit kein Mitglied der Zwölf. Er versucht alles, um Yuki zu besiegen, da er, wenn er das schafft, bevor er die Oberschule abschließt, in den Kreis der Zwölf aufgenommen wird. Er ist zwar sehr aufbrausend, allerdings auch sehr nett. Er ist verwandelt sich in eine Katze. Die Katze hat noch eine andere Form, die nur durch ein spezielles Armband verhindert werden kann, das der Träger des Katzenfluchs immer tragen muss, da diese Form sehr gefährlich ist.
Veröffentlichungen

Fruits Basket (jap. フルーツバスケット furūtsu basuketto, Früchtekorb) ein Manga gezeichnet von Natsuki Takaya. Der Manga vertritt das Genre Fantasy / Shojo und würde im japanischen Raum beim Verlag Hakusensha veröffentlich (Juli 1998 – November 2006 insgesamt 23 Bände). Im deutschen Raum wurde der Manga beim Verlag Tokyopop veröffentlich.

Der Anime wiederrum erschien das erste Mal 2001 beim Studio Deen und umfasste 26 Episoden unter der Regie von Akitaro Daichi und der Produktion von Higuchi Tachibana, wurde der Anime erstmals am 5. Juli 2001 ausgestrahlt und lief bis zum 27. Dezember 2001 auf dem japanischen Sender TV Tokyo.

 

Alle Etos :

  • Ratte – Yuki Soma
  • Hund – Shigure Soma
  • Katze – Kyo Soma
  • Pferd – ?
  • Büffel – ?
  • Hase – ?
  • Drache – ?
  • Affe – ?
  • Schwein – ?
  • Hahn – ?
  • Schaf – ?
  • Schlange – ?
  • Tiger – ?
  • Gott – ?

 

Meine Meinung

Ich habe sowohl den Manga gelesen, als auch den Anime gesehn. Im großen und ganzen erzählt “Fruits Basket” eine schöne, wenn auch leicht traurige Geschichte von Toru Honda in ihrem alltag Leben bei den Somas. Die Geschichte hat mich von ersten Moment mit gerissen und an so einigen Stellen musste ich das Taschentuch zücken. Man fiebert vom ersten Moment mit, fühlt mit den Charakteren und dessen Schicksalsschlägen. Zwar ist der Manga und auch der Anime schon längst abgeschlossen dennoch schaue/lese ich sie immer wieder gerne.

Im großen und ganzen kann ich den Manga, als auch den Anime jedem Empfehlen der sich auf eine etwas andere romantische Geschichte einlassen möchte und der auch jeweils interesse an Mythologien und den japanischen Tierkreiszeichen hat.