Passengers ist der neuste Film von Jennifer Lawrence und Chris Pratt, in dem die beiden als Aurora Lane und Jim Preston auf der 120 Jahre langen Reise zu einem neuem Planeten sind. Um nicht auf der Reise zu sterben oder zu altern liegen alle Reisenden in einem Kälteschlaf. 
Doch Jims Kältekapsel weckt ihn durch eine Fehlfunktion neunzig Jahre vor Ende der Reise. Ein Jahr, drei Monate und wenige Tage ist Jim der einzige Passagier der nicht mehr schläft. Doch Jim fühlt sich schon zu der noch schlafenden Aurora hingezogen. Als auch sie aufwacht, kommt es zum Flirt zwischen beiden und die Beziehung scheint perfekt, bis Aurora von Arthur, einer Maschine an der Bar, erfährt wieso sie zu früh aufgewacht ist. Und als auch noch immer mehr Systeme ausfallen, versuchen beide alles zu tun, damit das Raumschiff sich nicht zerstört und alle darauf befindenden Menschen umbringt.

Also ich fand der Film hat sich ziemlich gezogen von Anfang bis zum Ende der zweiten Drittel bevor die Action los ging. Also gut in den ersten beiden Dritteln ist die Beziehung zwischen Jim und Aurora gezeigt worden und wie sich beide annähern. Auch als das Geheimnis herauskommt wird lange gezeigt, bis neben den Fehlfunktionen der Kältekapseln noch weitere auftauchen, wie das Aussetzen der Schwerkraft und mehrere andere.
von mir bekommt er 4 von 5 Sterne, da mir halt der Beginn zu langatmig war, aber sonst war der Film gut.

 

Erscheinungsdatum: 05. Januar. 2016
Regisseur: Morten Tyldum
Hauptrollen: Jennifer Lawrence (Aurora), Chris Pratt (Jim)

Inhalt:
Ein Raumschiff transportiert Tausende von Menschen quer durchs Weltall. Es befindet sich auf einer Jahrzehnte andauernden Reise zu einer Kolonie auf einem fernen Planeten. Die Passagiere an Bord bleiben jedoch von der verstreichenden Zeit unberührt, denn erst bei der Ankunft sollen sie aus ihrem Kälteschlaf erwachen. Aber es kommt zu einer Fehlfunktion, wodurch der Mechaniker Jim Preston (Chris Pratt) und die Journalistin Aurora Lane (Jennifer Lawrence) lange vor allen anderen geweckt werden – 90 Jahre zu früh. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen, aber außer ihrem Flirt beschäftigt sie noch eine ganz andere Frage: Warum sind sie aufgewacht? Als dann die gesamte Schiffstechnik zusammenzubrechen droht, scheinen Aurora und Jim die einzige Hoffnung für alle noch schlafenden Passagiere zu sein…