Suicide Sqaud ist ein aus dem DC Universum stammender Film in dem eine Gruppe aus höchst gefährlichen Verbrechern von der Regierung dazu beauftragt eine unbekannte Macht zu bekämpfen, wobei die Gruppe nur als Sündenbock da stehen soll, wenn etwas schief geht. Weigern sich die Verbrecher, bringt man sie mit kleinen Bomben um, die man ihnen eingepflanzt hat. Immer wieder haben mache von ihnen den Gedanken die Mission abzubrechen, darunter Harley Quinn und Deadshot, die viel lieber bei ihren Liebsten wären. Wobei es sich bei Harley Quinn um den Joker handelt, der sie zu der gemacht hat, die sie jetzt ist, nachdem sie seine Psychiaterin war. Trotz der Zweifel ist jedem klar, dass sie einander nicht wirklich vertrauen können, erst recht nicht der Regierung.

Also ich fand den Film klasse, auch wenn ich zu viel davon erwartet habe. Es ist an manchen Stellen witzig gewesen und ich habe auch mitgehofft, dass es für alle gut ausgeht. Gleichzeitig fand ich auch die Schauspieler toll, auch dass es dieses Mal keine richtigen Superhelden waren, sondern Antihelden, die eigentlich ein Leben als „Schurken“ gewählt haben, wobei manche auch nur hineingerutscht sind und nun damit leben müssen. Daher 4 von 5 Sternen

Erscheinungsdatum: 18. August 2016
Darsteller:  Will Smith, Margot Robbie, Jared Leto, Joel Kinnaman, Viola Davis, Cara Delevingne
Regisseur: David Ayer
Preis: 12.94 € – 19.99€

Inhalt:
Gift gegen Gift, Feuer gegen Feuer? Das zumindest scheint der Gedanke der amerikanischen Geheimagentin Amanda Waller (Viola Davis) zu sein, als sie einen heiklen Entschluss fasst: Um einer geheimnisvollen und unbesiegbar erscheinenden Bedrohung endgültig das Handwerk zu legen, gebraucht es mehr als nur hochgerüstete Soldaten auf einem Himmelfahrtskommando. Man braucht ganz einfach die gemeingefährlichsten Fieslinge, die derzeit im Gefängnis vor sich hin schmoren, denn die haben offenbar nichts mehr zu verlieren. Doch die illustre Truppe, zu der Knalltüten wie die exzentrische Harley Quinn (Margot Robbie), Deadshot (Will Smith), Rick Flag (Joel Kinnaman) und Captain Boomerang (Jai Courtney) gehören, merkt schnell, dass sie im Zweifelsfall einfach nur entbehrliches Kanonenfutter und Sündenbock sein soll. Da stellt sich ihnen unweigerlich die Frage, ob sie überhaupt noch den Auftrag ausführen sollen, was ihren sicheren Tod bedeuten würde, oder ob sie sich lieber selbst retten…