In „Zirkel“ von Sara B. Elfgren geht es um 6 Mädchen die auserwählt wurden, um das Böse in ihrer Stadt zu bekämpfen. Alle sechs kennen sich und können sich normalerweise nicht leiden. Auch denken sie, dass sie nichts miteinander zutun haben, aber dann finden sie heraus, dass sie alle magische Kräfte besitzen. Sie müssen lernen miteinander klar zu kommen, ohne das Außenstehende etwas.mitbekommen. Dazu versucht das Böse die Mädchen umzubringen und es wie Selbstmord wirken zu lassen.

Ich gebe dem Titel „Zirkel“ dem ersten Teil der Engelfors-Trilogie 4 von 5 Sternchen. Es ist anfangs einem Momentlang so, dass man auf den Start der Handlung wartet. Zudem war es nicht wirklich übersichtlich wessen Sicht das war, da keine Namen darüber sranden, sondern es mitten im Kaptiel mal von einer Sicht zu anderen ging und ich einen Moment irritiert war, wer jetzt erzählte, dennoch ist die Grundlage an sich super interessant uns gut gelungen. In manchen Momenten habe ich um die Figuren gebangt, wenn sich eine Gefahr näherte, vor allem hat mich das Ende des ersten Bandes ziemlich überrascht.

Preis: 9.99 € – 19.99€
ISBN: 978-3841502773

Klapptext:
Die sechs Mädchen könnten verschiedener nicht sein. Abgesehen davon, dass sie in der schwedischen Kleinstadt Engelsfors leben, auf dieselbe Schule gehen und sich nicht mögen, haben sie nichts gemeinsam. Glauben sie. Doch eines Nachts werden sie im Wald zusammengeführt. Sie sind auserwählt, das Böse, das in der Stadt lauert, zu bekämpfen. Schaffen sie es, miteinander auszukommen? Denn nur mit vereinten Kräften können sie die dunklen Mächte besiegen. Ein erstes Opfer gibt es bereits – Elias, der vermeintlich Suizid begangen hat, wird mit aufgeschlitzten Pulsadern auf der Schultoilette gefunden …